Kambodscha – magisch & voller Überraschungen

Denkt man an Kambodscha, sieht man sofort die markante Silhouette des imposanten Angkor Wat Tempels vor dem inneren Auge.
Auf jeden Fall einer der Kulturschätze, die man einmal im Leben gesehen haben muss.
Aber Kambodscha hat noch viel, viel mehr neben dem Dschungeltempel zu bieten.
Wanderungen in unberührter Natur, Sightseeing und Genuss in den lebendigen Städten wie Phnom Penh oder Siem Reap,
das Leben mit dem Wasser am Tonle Sap, aber auch die Küste Kambodschas birgt ungeahnte Inselträume.
Ein Land mit vielen Facetten, das aktiv und offen bereist werden will!

3 Bamboo Wows für Kambodscha

Warum du unbedingt einmal nach Kambodscha reisen solltest

Königreich der Khmer & Dschungeltempel

Selbst wenig kulturell Interessierte können sich der Faszination des Angkor Wat Archeological Park nicht entziehen. Die Kunstfertigkeit in der Gestaltung, die vielen Geschichten, die sich um die Tempel ranken und die mystische Atmosphäre des Dschungels, der einige Tempel vereinnahmt – das ist unglaublich beeindruckend. Auf 200km² wurden mehr als 1000 Tempel und Heiligtümer entdeckt. 6  Jahrhunderte lang war Angkor das Zentrum des historischen Khmer-Königreiches Kambuja. Man sollte sich also auf jeden Fall genügend Zeit nehmen, dies zu entdecken und wirken zu lassen. Es ist Faszination pur!

Ursprünglichkeit & Verborgene Schätze

Das ländliche Kambodscha ist sehr ursprünglich und authentisch. Die Begegnungen mit den Einheimischen lassen dir das Herz aufgehen und sind geprägt von gegenseitiger Faszination und Neugierde mit viel Lächeln. Nicht versäumen sollte man eine Bootsfahrt auf dem Tonle Sap See mit den schwimmenden Dörfern. Wenn du abenteuerlustig bist, dann kannst du entlang des Mekong oder an der Küste Kambodschas auf Entdeckungstour gehen. Ein Kleinod im Dschungel ist der Tatai Fluss, der aus dem Kardamon-Gebirge kommend durch den Tropenwald zum Meer mäandert. Fast unberührt sind die Urwälder und Sumpfgebiete im Nordosten in der Provinz Rattanikiri. Einfach Magic!

Inselperlen & Strandidylle

Die Küste Kambodschas ist ein Naturparadies mit Mangrovenwäldern, schroffen Felsküsten, sowie einsamen Stränden und Inseln. Die Auswahl an erschlossenen Stränden ist aber begrenzt. Bekannt ist Sihanoukville, das sich in den vergangenen Jahren touristisch stark entwickelt hat. Auch der einst mondäne Badeort Kep gewinnt wieder an Beliebtheit und ist berühmt für seine leckeren Krabben und Garnelen. Das Highlight sind jedoch die vorgelagerten Inseln wie Koh Rong und Koh Rong Samlem mit traumhaften Buchten, weißem Sand und türkisblauem Meer. Perfekt zum Relaxen!